Menü
Adelige Gesellschaft beim Reigentanz
Neidhart Fresken: Adelige Gesellschaft beim Reigentanz © vivent.at

Neidhart Fresken

Heute geschlossen

Die Neidhart Fresken wurden Anfang des 15. Jahrhunderts für einen privaten Ballsaal vom reichen Tuchhändler Michel Menschein in Auftrag gegeben. Sie sind damit die ältesten profanen Fresken in Wien. Lange Zeit in Vergessenheit geraten, wurden sie 1979 bei Umbauarbeiten wiederentdeckt.

Dargestellt sind Szenen aus Liedern Neidhart von Reuentals (Anfang 13. Jhdt.), einem der bekanntesten deutschsprachigen Dichter und Minnesänger des Mittelalters. Ursprünglich vermutlich aus Bayern, verbrachte Neidhart die späteren Jahre in Niederösterreich, weshalb in einigen Liedern Orte im Tullnerfeld und im Wienerwald erwähnt werden. Der Grund für den Umzug dürfte sein, dass Neidhart in Herzog Friedrich II. einen Gönner gefunden hatte.

Fotografieren erlaubt kein Fotografieren mit Blitz Rauchen verboten

- Fotografieren für private Zwecke erlaubt
- kein Fotografieren mit Blitz
- Rauchen verboten

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag von 10 bis 13 und 14 bis 18 Uhr

Am 24. und 31. Dezember von 10 bis 13 Uhr

Am 1. Jänner, 1. Mai und 25. Dezember geschlossen

Kartenpreise

Erwachsene € 5
Lehrlinge
Studenten bis 27 Jahre
Senioren
Zivil- und Präsenzdiener
Personen mit Behinderung
Wien-Karte
Gruppen p.P. ab 10 Personen
€ 4
Kinder
Jugendliche bis 18 Jahre
freier Eintritt

Freier Eintritt jeden ersten Sonntag im Monat für alle Besucher.

Teilen auf Facebook

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach Oben