Menü
Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes
Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes © vivent.at

Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes

Heute von 9 bis 17 Uhr geöffnet

In der Dauerausstellung des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes (kurz: DÖW) wird anhand von Texten, Fotos und Originaldokumenten die Vorgeschichte des Nationalsozialismus in Österreich ebenso gezeigt wie die Machtergreifung durch das NS-Regime und die darauffolgende Verfolgung von Volksgruppen, politischen Gegnern und Menschen, die als "minderwertig" eingestuft wurden.

Dokumentiert sind auch die Aktionen des österreichischen Widerstandes vor und während der NS-Diktatur sowie die Aufarbeitung der NS-Vergangenheit nach 1945.

Ergänzt wird die Ausstellung durch Gegenstände, die vor allem aus Konzentrationslagern stammen, wie z.B. Häftlingskleidung, ein selbst geschnitztes Schachspiel oder einen heimlich gebauten und versteckten Radioapparat, der dazu diente, die aktuelle Position der Alliierten zu erfahren.

Die gezielte Ermordung geistig und körperlich behinderter Menschen wird ausführlich in der zum DÖW gehörenden Gedenkstätte Steinhof dokumentiert.

Barrierefreiheit: Über einen Nebeneingang ist das Museum barrierefrei zu erreichen. Beim Haupteingang muss eine Stufe überwunden werden.

Barrierefrei Fotografieren erlaubt kein Fotografieren mit Blitz Rauchen verboten

- Barrierefrei
- Fotografieren für private Zwecke erlaubt
- kein Fotografieren mit Blitz
- Rauchen verboten

Öffnungszeiten

Montag bis Mittwoch und Freitag von 9 bis 17 Uhr
Donnerstag von 9 bis 19 Uhr

An Feiertagen geschlossen

Kartenpreise

Der Eintritt ist frei.


Führungen für Gruppen ab 5 Personen werden kostenlos angeboten. Die Anmeldung zur Führung sollte 2 Wochen vor dem gewünschten Termin erfolgen.

Teilen auf Facebook

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach Oben