Menü
ehemaliges Lobaumuseum
ehemaliges Lobaumuseum im Jahr 2016 © vivent.at

Ehemalige Wiener Museen

Beethoven Gedenkstätte in Floridsdorf

Eröffnet: 1973
Geschlossen: 2013

1210 Wien, Jeneweingasse 17 (Landgut Erdödy)

Das Museum wurde ab 1973 von einem Verein in einem ehemaligen Landgut der Grafen Erdödy betrieben, in dem Ludwig van Beethoven mehrmals zu Gast war. Nach 40 Jahren des Bestehens musste 2013 das Museum aufgelöst werden, da die Eigentümer der Liegenschaft dem Verein nur noch einen sehr geringen Teil des Hauses für die Ausstellung zur Verfügung stellen wollten.

Um die Museumsobjekte weiterhin der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wurde eine Kooperation mit dem Bezirksmuseum Floridsdorf geschlossen, in welchem aktuell auch die Veranstaltungen des Vereins stattfinden.

Website des Vereins

Generali Foundation

Eröffnet: 1988
Geschlossen: 2014

1040 Wien, Wiedner Hauptstraße 15 (Habig-Hof)

Das Museum wurde 1988 gegründet und zog 1995 in die eigens dafür geschaffenen Räumlichkeiten im Habig-Hof an der Wiedner Hauptstraße.

Der Ausstellungsbetrieb der Generali Foundation in Wien wurde mit Ende Juni 2014 eingestellt. Die Sammlung wird seitdem aufgrund der größeren Sichtbarkeit im Museum der Moderne Salzburg (MdM) präsentiert. Direktorin des MdM ist Sabine Breitwieser, die bereits von 1988 bis 2007 der Generali Foundation vorstand.

Website der Generali Foundation

Lichtentaler Pfarrmuseum

Eröffnet: 1978
Geschlossen: 2014

1090 Wien, Marktgasse 40

Das Lichtentaler Pfarrmuseum ist nicht mehr öffentlich zugänglich. Es waren hauptsächlich Objekte zu Franz Schubert zu sehen. Diese wurden inzwischen an das Schubert Geburtshaus übergeben.

Website der Pfarre Lichtental

Lobaumuseum

Eröffnet: 1972
Geschlossen: 2009

1220 Wien, Lobau 256, Vorwerk 1 (Adjunkten-Schlössl)

Das Lobaumuseum, das als die Wiege des Nationalparks Donauauen galt, wurde 1972 durch den Naturschützer und Umweltaktivisten Anton Klein gegründet und befand sich ursprünglich in einem Kellerraum. 1975 übersiedelte die Ausstellung schließlich in das Adjunkten-Schlössl, das sich direkt in der Lobau befindet.

Fast 4 Jahrzehnte erfuhren die Besucher des Lobaumuseums etwas über die Fauna und Flora sowie über die Geschichte der Donauauen. Geschlossen wurde das Museum 2009, die Exponate lagern an verschiedenen Stellen und sind der Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich.

Der Verein "Lobaumuseum - Verein für Umweltgeschichte VUG" hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Lobaumuseum wiederauferstehen zu lassen.

Website des Vereins

MOYA - Museum of Young Art

Eröffnet: 2005
Geschlossen: 2015

1010 Wien, Renngasse 4 (Palais Schönborn)

Das MOYA - Museum of Young Art wurde 2005 gegründet und befand sich ursprünglich in der Löwelstraße. Im Jahr 2010 übersiedelte es ins Palais Schönborn.

Ziel war es, Werke junger Künstler im Rahmen von Empfängen, Seminaren und Meetings einem breiten Publikum zu präsentieren. Diesem wurde die Möglichkeit geboten, die Arbeiten käuflich zu erwerben, wobei der Erlös zur Gänze an die Künstler oder deren Galerien ging.

Das MOYA stellte Anfang 2015 seinen Geschäftsbetrieb aufgrund von Zahlungsschwierigkeiten ein.

Es wurde ein Verein gegründet, der sich zum Ziel gesetzt hat, das Konzept des MOYA wieder aufzunehmen.

MOYA auf vivent.at
Website des Vereins

Museum für Beschirrung und Besattelung, Hufbeschlag und Veterinärorthopädie

Josef-Baumann-Gasse 1 (Veterinärmedizinische Universität)

Das Museum wird nur noch für interne Zwecke genutzt und kann nicht mehr besucht werden.

Das Museum zeigt die Geschichte der Beschirrung, Besattelung und des Hufbeschlags vor allem bei Pferden. Zu den Exponaten zählt allerdings auch der weltweit einzige Straußensattel.

Staatsopernmuseum

Eröffnet: 2005
Geschlossen: 2014

1010 Wien, Hanuschgasse 3 (Hanuschhof)

Das Staatsopernmuseum wurde 2005 zum 50. Jahrestag der Wiedereröffnung der Wiener Staatsoper im Hanuschhof eröffnet. Präsentiert wurde die die Geschichte der Oper ab 1955. Nach nur 9 Jahren seines Bestehens, wurde das Staatsopernmuseum 2014 aus Kostengründen geschlossen. Die Bestände wurden dem Theatermuseum übergeben.

Winterpalais

Eröffnet: 2013
Geschlossen: 2017

1010 Wien, Himmelpfortgasse 8 (Winterpalais des Prinzen Eugen von Savoyen)

Das Finanzministerium, in dessen Eigentum sich das Winterpalais befindet, stellte 2013 die Räumlichkeiten dem Belvedere zu Ausstellungszwecken zur Verfügung. Nach nur 4 Jahren beendete das Finanzministerium den Vertrag zur Überlassung. Somit wurde der Museumsbetrieb mit Anfang November 2017 eingestellt. Ob die Räumlichkeiten zukünftig wieder der Öffentlichkeit zugänglich sein werden, ist derzeit nicht bekannt.

Winterpalais auf vivent.at

Teilen auf Facebook

Nach Oben